Parlamentarisches

Newsletter Nr 2 – Sommer 2018

Kurz vor der Sommerpause möchte ich Ihnen durch meinen aktuellen Newsletter nochmal einen kurzen Einblick in meine Arbeit im Bundestag und vor Ort im Wahlkreis geben.   Rundbrief 2 Sommer 2018

Verfassungsgerichtsurteil zur Kettenbefristung ist Etappensieg für Beschäftigte

„Das Urteil ist ein Etappensieg für die Beschäftigten, denn jetzt gibt es ein Schlupfloch weniger für Arbeitgeber“, kommentiert Susanne Ferschl, Sprecherin für Gute Arbeit und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Verbot von Kettenbefristungen, in dem es die bisherige Rechtsauslegung durch das Bundesarbeitsgericht korrigiert hat. Ferschl weiter: „Das Bundesverfassungsgericht hat […]

Gute Arbeit im BAMF ist nur ohne Befristung machbar

„Der Bundesregierung fällt ihre eigene Gesetzgebung auf die Füße. Hunderte erfahrene Beschäftigte müssen beim BAMF entlassen werden, weil man sich weigert, sachgrundlose Befristungen endlich zu verbieten. Das ist ein politischer Skandal, und die betroffenen Beschäftigten müssen das wieder einmal allein ausbaden“, kommentiert Susanne Ferschl, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, die Entlassung von Mitarbeitern des […]

Hearing der Bundestagsfraktion zu Hartz-IV

Am Montag den 4. Juni veranstaltete die LINKE Bundestagsfraktion ein Hearing zum Thema Hartz-IV und Sozialhilfe. Dazu erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für gute Arbeit der Linksfraktion im deutschen Bundestag: „Hartz-IV bedeutet Armut, soziale Ausgrenzung und ist ein Angriff auf das Normalarbeitsverhältnis – Niedriglöhnen und prekärer Beschäftigung wird damit erst Vorschub geleistet. Der Kampf […]

Befristungsirrsinn beenden

Sie sollen Menschen in sichere Jobs vermitteln, sie aus der Erwerbslosigkeit holen – und arbeiten selbst auf wackeligen Stühlen, mit befristeten Verträgen. Seit Jahren bleibt der Anteil sachgrundlos befristeter Mitarbeiter in Jobcentern und der Bundesagentur für Arbeit konstant hoch. Das belegen Zahlen (PDF), die Susanne Ferschl bei der Bundesregierung erfragte. Knapp die Hälfte der bei […]

Mindestlohn zwingt Rentner aufs Sozialamt

Berechnungen der Bundesregierung zufolge müsste der Mindestlohn massiv angehoben werden, damit Betroffene im Alter eine Rente oberhalb der Grundsicherung bekommen. Um dies zu erreichen, müssten anstelle des derzeitigen Mindestlohns von 8,84 Euro mindestens 12,63 Euro pro Stunde gezahlt werden, wie aus der Antwort [PDF] des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage von Susanne Ferschl hervorgeht. Der allgemeine […]

Verbesserung für alle Beschäftigte geht nur solidarisch

Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen! Millionen von Beschäftigten sind von befristeten und unsicheren Arbeitsverhältnissen betroffen oder stecken in der Teilzeitfalle. Leider hat die Große Koalition in den vergangenen Jahren die Chance vertan, diese Probleme zu lösen. Wäre dies geschehen, dann müssten wir uns nicht heute Abend hier ausgerechnet mit der AfD […]

Neue Regierung, alte Rezepte & keine Verbesserungen für Beschäftigte

Mit Hubertus Heil wird ein Architekt und Verfechter der Agenda 2010-Politik Chef des Arbeits- und Sozialministeriums. Das zeigt sich auch im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung, denn für die Mehrheit der Beschäftigten ändert sich nichts zum Guten. DIE LINKE wird sich auch in den kommenden Jahren für echte Verbesserungen für alle Beschäftigten einsetzen!   Die Rede […]

Liberalismus à la FDP macht krank

„Die FDP muss lernen, dass das Arbeitszeitgesetz ein Schutzgesetz ist. Wenn bei jeder zweiten Kontrolle ein Verstoß festgestellt wird, müssen Kontrollen gestärkt und nicht etwa Gesetze aufgeweicht werden. Die Politik muss sich entscheiden: Entweder beglückt sie die Arbeitgeber oder sie sorgt für die Einhaltung der Spielregeln und den Schutz der Beschäftigten. DIE LINKE verwehrt sich […]

Wo Gute Arbeit drauf steht, ist nur ein kräftiges Weiter-So drin

Von den Abgeordneten: Jutta Krellmann, Susanne Ferschl, Jessica Tatti und Pascal Meiser  Der Koalitionsvertrag bleibt weit hinter dem zurück, was notwendig wäre, um wieder Ordnung in den Arbeitsmarkt zu bringen und für gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zu sorgen. Der gesellschaftliche Zusammenhalt wird so nicht gestärkt. Im Gegenteil: Die soziale Spaltung droht sich weiter zu […]