Aktuelles

Gegen den Trend: Mehr Kinderarmut im Landkreis Ostallgäu

Am Mittwoch veröffentlichte die Bertelsmann-Stiftung ihren diesjährigen Bericht zur Entwicklung der Kinderarmut in Deutschland. Darin ausgewiesen sind auch die regionalen Zahlen der Kinder in Familien in SGB II – Bezug  für alle deutschen Landkreise. Während sowohl in der Bundesrepublik wie auch im Freistaat Bayern die Zahl der Kinder und Jugendlichen der Kinder und Jugendlichen in […]

Euch die Uhren, uns die Zeit. Einblicke in die parlamentarische Arbeitszeitdebatte

Hier kommt ihr zum Artikel in der Sozialismus.

Newsletter Sommer 2020

Hier findet ihr den neuen Newsletter zum Download.

Zahlen am Allgäuer Arbeitsmarkt werfen Fragen auf

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Allgäu wirft Fragen auf, die auf bereits seit längerem bestehende Probleme hinweisen. Offiziell wird verlautbart, dass der Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen vor allem der Wiederöffnung im Gastronomie – und Hotelgewerbe zuzuschreiben ist. Das heißt doch im Klartext: Wer im März rausgeflogen ist, wurde jetzt wieder eingestellt“, kommentiert Susanne Ferschl, Allgäuer […]

Dem Schweinesystem den Garaus machen

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen! Das Schweinesystem in der Fleischindustrie ist seit Jahren bekannt. Es beutet Mensch und Tier aus. Mein Fraktionskollege Klaus Ernst hat vor sieben Jahren genau hier an dieser Stelle von „unterlassener Hilfeleistung“ gegenüber den Werkvertragsarbeitnehmern gesprochen. Geändert hat sich nichts. Die Ausbeutung lief weiter, bei Tönnies rollte […]

Niedriglohn-Sumpf trockenlegen

„In der Corona-Krise waren die prekär Beschäftigten die Ersten, die ihre Jobs und damit ihre Zukunftsperspektive verloren haben. Leiharbeit, Minijobs und befristete Beschäftigungsverhältnisse bieten Unternehmen Flexibilität, aber für die Beschäftigten bedeuten sie dauerhafte Unsicherheit“, kommentiert Susanne Ferschl, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, die heute vorgestellte Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Situation von Geringverdienenden. Ferschl weiter: […]

Mindestlohn bleibt Mangellohn

„Der deutsche Mindestlohn bleibt auch künftig ein Mangellohn. Die beschlossene Erhöhung um sage und schreibe 1,10 Euro in den kommenden zwei Jahren ist ein schlechter Scherz“, kommentiert Susanne Ferschl, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, den Vorschlag der Mindestlohnkommission, die Lohnuntergrenze in vier Schritten bis Mitte 2022 auf 10,45 Euro anzuheben. Ferschl weiter: „Es war kein […]

Für verbindliche Mindestlohnstandards

„Es ist zwingend notwendig, europaweit einheitliche Standards für Mindestlöhne festzulegen und Lohndumping einzudämmen. Für die Bestimmung der nationalen Lohnuntergrenzen muss die Niedriglohnschwelle ausschlaggebend sein. Nur so kann der Mindestlohn wirksam vor Armut schützen“, erklärt Susanne Ferschl, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, zur heute veröffentlichten Zwischenbilanz der EU-Kommission zu den Konsultationen mit den Sozialpartnern über […]

Rede: 6-Stunden-Schichten retten Leben

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen! Wir alle schauen täglich auf die Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Aber was bislang kaum öffentlich wurde, ist: Über 11 000 Beschäftigte, die Covid-19-Patienten versorgen, haben sich mittlerweile selber infiziert, und 17 Beschäftigte sind daran verstorben. Alleine in den letzten sieben Tagen haben wir ein Plus von 1 100 Beschäftigten, die sich infiziert […]

Beschäftigte zahlen Löwenanteil an den Covid-19-Kosten

Die Rückerstattung der Sozialbeiträge an die Unternehmen ist deutlich teurer als die notwendige Erhöhung Kurzarbeitergeldes auf 80 Prozent des vorherigen Nettolohnes. Das zeigt, wer den Löwenanteil der Kosten von Covid-19 bezahlt – die Beschäftigen. An einer fairen Lasten- und Unterstützungsverteilung hat besonders die Union kein Interesse. Neben Staatsgarantien bekommen die Arbeitgeber seit März nicht nur […]