Solidaritätsschreiben an die Beschäftigten der psychosomatischen Klinik Buching

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

entsetzt und wütend habe ich die Nachricht von der drohenden Schließung eurer Klinik zur Kenntnis genommen.

Die Klinik ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung im Allgäu. Angesichts steigender psychosomatischer Erkrankungen, was auch die hohe Auslastung der Klinik zeigt, ist es mir völlig unverständlich, wieso diese geschlossen werden soll. Vor allem gilt meine Sorge auch den Arbeitsplätzen, die mit der Schließung der Klinik wegfallen würden. Der Kampf um jeden einzelnen Arbeitsplatz lohnt sich!

Im Rahmen meiner parlamentarischen Möglichkeiten werde ich die Deutsche Rentenversicherung anfragen und mir ein Bild über Wirtschaftlichkeit und Notwendigkeit der Klinik zu machen. Selbstverständlich werde ich euch darüber informieren.

Bitte haltet mich über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden und lasst mich wissen, wie ich euch unterstützen kann, insbesondere im Hinblick, die Rehabilitationsklinik in Buching zu erhalten. Gerne komme ich auch zu einem persönlichen Gespräch bei Euch vorbei, bitte informiert einfach mein Wahlkreisbüro.

Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen!

Mit solidarischen Grüßen
Susanne Ferschl