Solidarität mit den Beschäftigten von Amazon

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
über 200 Streikende in Graben sprechen eine deutliche Sprache – Euer Kampf für einen einen Tarifvertrag und bessere Arbeitsbedingungen ist berechtigt. Meine Solidarität und Unterstützung ist Euch sicher.

Amazon weigert sich nach wie vor, mit Euch und Eurer Gewerkschaft ver.di über einen Tarifvertrag zu verhandeln. Euer Widerstand dagegen ist berechtigt, denn Amazon hat es Euch zu verdanken, dass der Gewinn in 2017 bei über 3 Milliarden Dollar lag. Es wäre also nur anständig, wenn Amazon Euch am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben lassen würde. Im Bundestag streiten wir als LINKE für einen anständigen Mindestlohn, der zum Leben reicht und eine stärkere Regulierung und langfristig eine Abschaffung der Leiharbeit. Außerdem wollen wir verhindern, dass Unternehmen weiter massenhaft befristete Arbeitsverhältnisse für ihre Zwecke der Gewinnmaximierung missbrauchen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, bitte lasst mich wissen, wenn ich Euch in Eurem Kampf vor Ort unterstützen kann.

Solidarische Grüße

Susanne Ferschl